Als Teil der Gesellschaft wollen wir mit Unserem gesellschaftlichen Engagement nachhaltige Werte schaffen.

Unser gesellschaftliches Engagement

Als Unternehmen halten wir es für selbstverständlich, uns in sozialen Bereichen zu engagieren. Wir unterstützen Organisationen, Stiftungen und Vereine, die das gesellschaftliche Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und sich verantwortungsvoll einbringen.

Aktuell unterstützen wir folgende Projekte:

„I am the Captain of my soul“ – William E. Henley

In Anlehnung an das frühere Konzept „Ausbilden statt Kaufen“ haben Henrik Rödl und Marco van den Berg unter dem Leitbild „INVICTUS – Ausbilden und Entwickeln“ dem professionellen Basketball in Trier zusammen eine neue Gestalt gegeben. Das „INVICTUS“-Konzept baut auf den entscheidenden Säulen des Teamplays, Freundschaft und mentaler Stärke auf. Ziel ist es, dass durch die Verinnerlichung eines Zusammengehörigkeitsgefühl und des Fairplays die Mannschaft als eine Einheit agiert, in der jeder Spieler für den jeweiligen anderen einsteht. Fehler und Entwicklungsgänge sollen akzeptiert werden und eine gegenseitige Unterstützung soll stattfinden, sodass jeder Spieler sein Bestes geben kann. Jedes Teammitglied ist dazu angehalten, den Grundsatz anzunehmen, dass die individuellen Fähigkeiten eines jeden Spielers als ein wertvoller Teil des ganzen Spiels gesehen werden müssen und nur durch diese Akkumulation der Gesamtfähigkeiten das Team als solches existiert und fähig ist, gegen Gegner zu bestehen.

Gladiators Trier e.V. - Zielsetzung
Laut der Satzung, mit Fassung vom 03.04.2016, hat sich der Gladiators Trier e.V. das Ziel gesetzt, den Basketball in Trier zu fördern. Dies soll insbesondere durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen verwirklicht werden. Der Verein bezweckt die Pflege der Leibesübungen auf breiter Grundlage und die Förderung des Sports als Mittel zur Erhaltung der Gesundheit und als Möglichkeit für insbesondere junge Menschen, ihr Leistungsvermögen zu erproben. Der Verein fördert den Leistungssport auf allen Ebenen und widmet sich auch dem Freizeit- und Breitensport. Der Vereinszweck wird durch den Aufbau eines umfassenden Trainings- und Übungsprogramms für alle Bereiche, einschließlich des Freizeit- und Breitensports, erreicht. Weiterhin bezweckt der Verein, die leistungssportliche Karriere von Trierer Ballsportathleten im direkten Zusammenhang mit ihren schulischen Leistungen und ihrer beruflichen Ausbildung zu bringen. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Sponsoring Kaiser Augustus Orden 2014, 2015 und 2016

Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval e.V., als Interessenvertretung von zurzeit 17 Karnevalsvereinen und vielen Kooperationen in der ältesten Stadt Deutschland, verleiht seit 1994 einmal im Jahr den Kaiser-Augustus-Orden. Dieser wird an eine bekannte Persönlichkeit, die sich sozial engagiert, vergeben. Der Orden ist die höchste Auszeichnung die der Trierer Karneval zu vergeben hat. Der Orden ist kein Karnevalsorden, sondern erinnert an unseren Stadtgründer Kaiser Augustus (16 vor Christus). Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval übergibt dem Ordensträger zusätzlich 5.555.55 Euro für eine soziale Einrichtung nach dessen Wunsch.

Die von INFINKON unterstützten Kaiser Augustus-Ordensträger der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval e.V.:

2014 BIRGIT SCHROWANGE (RTL)
Soziale Projekte Plan International Deutschland e.V., DieArche e.V., Kinderhospiz Balthasar, NachsorgeklinikTannheim, Casa de Niños, Bolivien,RTL Spendenmarathon-Projekte

2015 MARCEL REIF
für sein soziales Engagement bei bei der Organisation Amref (www.amrefgermany.de), die das Ziel verfolgt, einen flächendeckenden Basisgesundheitsdienst in Ostafrika mit einheimischen Fachkräften zu ermöglichen.

2016 GÜNTHER JAUCH
für sein großes soziales Engagement. Der beliebte Fernsehmoderator steckt einen Großteil seines Einkommens in hunderte soziale Projekte für die Schwächsten der Schwachen.

Birgit Schrowange
Marcel Reif
Günther Jauch
 

Unterstützung der „Marcus-Hübner-Stiftung“ / „Sternstunden Trier“

 

Die Marcus-Hübner-Stiftung steht für die Hilfe für Flüchtlingskinder in der Region, für die nachhaltige Verbesserung der Einstellung unserer Gesellschaft gegenüber Flüchtlingen und ausländischen Mitbewohnern in Deutschland sowie für die musikalische Förderung von bedürftigen Kindern.

2015 veranstaltete die Stiftung das große Benefizkonzert „Sternstunden Trier“ zugunsten von unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen. Mit dabei waren regionale, aber auch international bekannte Künstler wie Thomas D von den Fantastischen Vier. Die künstlerische Leitung oblag dem Musiker und Produzent Thomas Schwab. Schirmherrin des Konzertes war die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Zusammen mit anderen namenhaften Unternehmen war es INFINKON ein Anliegen, diese Benefizveranstaltung zu unterstützen.

Der Erlös kam dem Jugendhilfezentrum Don Bosco Helenenberg zugute. Dieses nimmt jugendliche Flüchtlinge auf, die ohne Familie hier in Rheinland-Pfalz ankommen und Hilfe bei der Eingliederung oder dem Aufenthalt benötigen. Mit diesem Geld wird aktuell die Wohneinrichtung für eine neue Gruppe von ca. 8 Flüchtlingskindern in der Trierer Innenstadt finanziert. Dort werden die Jugendlichen ihre Schullaufbahn und später ihre Ausbildung beginnen. Langfristiges Ziel ist es, Kulturunterschiede in unserer Stadt zu überbrücken und ein harmonisches Miteinander aller zu fördern.

 

 

Unterstützung des Vereins „Hoffnung für Kinder in Not e.V.“

 

„Hoffnung für Kinder in Not e.V.“ ist ein kongolesischer Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern zu helfen, die in Not sind und ohne die Versorgung durch Eltern oder Verwandte auskommen müssen.

Mit dem Erlös eines Benefizkonzerts des Pianohauses Marcus Hübner in 2010 zugunsten des Vereins wurde der Bau eines Ausbildungswohnheims für Straßenkinder in Kinshasa verwirklicht. INFINKON unterstütze neben anderen bekannten Unternehmen die Benefizgala, bei denen neben dem Musiker Thomas Schwab („Christmas Moments“) rund 20 weitere erfolgreiche Musiker und namhafte Größen der Trierer Musikszene auftraten. Die Schirmherrschaft über das Projekt trugen Ministerin Malu Dreyer, der Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen und der Landrat Günther Schartz.

 

 

Ihr Kontakt zu INFINKON

Fleischstraße 57, 54290 Trier
Telefon: 0651 462773-0
Telefax: 0651 462773-20
E-Mail: info@infinkon.de