Prävention kann Leben retten

Regelmäßige Vorsorge kann ernsthafte Erkrankungen frühzeitig vermeiden

In Europa liegen die häufigsten Todesursachen bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Krebs. Somit werden 80 % der Todesfälle nicht durch ansteckende Krankheiten hervorgerufen und könnten durch richtige und wirksame Prävention reduziert werden.

Todesursachen in Europa (Quelle: WHO)

„So müssen viele Erkrankungen kein unabwendbares Schicksal mehr sein, sondern können wirksam durch Prävention verhindert werden“ (Booz & Company Studie Vorteil Vorsorge 2011). Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung beschränken sich auf solche, die medizinisch notwendig, zweckmäßig und wirtschaftlich sind. Sie sind für die breite Masse der Versicherten ausgelegt und nicht individuell gestalt- und einsetzbar. Jedoch sind beispielsweise sinnvolle Vorsorgeleistungen abhängig vom Alter des Versicherten.

In den Programmen der gesetzlichen Krankenkasse gelten diverse Vorsorgeleistungen als abgedeckt. Doch erfüllen diese bei genauerer Betrachtung der genannten Einschränkungen (medizinisch notwendig etc.) der gesetzlichen Krankenversicherung auch die Anforderungen einer richtigen und vor allem auch wirksamen Prävention?

Wie kann erreicht werden, dass eine richtige und wirksame Prävention für jedermann zugänglich ist?

Mit den sogenannten IGeL Leistungen (individuelle Gesundheitsleistungen) bezeichnet man erweiterte und ärztlich empfohlene Leistungen, welche jedoch nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung abgedeckt werden und somit aus eigener Tasche gezahlt werden müssen.
Zu den ärztlich empfohlenen IGeL-Leistungen, welche durch die betriebliche Gesundheitsförderung abgedeckt werden können, zählen die im Folgenden aufgeführten:

Umfängliche und wirksame Prävention durch Vorsorgeuntersuchungen fördert nicht nur die körperliche, sondern auch die seelische Gesundheit. Eine absolvierte Vorsorgeuntersuchung ohne Befund gibt dem Patienten ein entspanntes und beruhigtes Gefühl. Durch die „Bestätigung“ des Arztes wird der Betroffene sich gesünder fühlen. Diese positive Einstellung zur eigenen Gesundheit wird sich förderlich auf die seelische Gesundheit auswirken. Im Falle eines positiven Befundes, welcher durch frühzeitiges Erkennen eine ernsthafte Erkrankung vermeiden konnte, wird sich beim Betroffenen ein Gefühl der Dankbarkeit einstellen. Und diese Dankbarkeit wird sich auch auf den Arbeitgeber – der die wirksame Vorsorgeuntersuchung zur Verfügung gestellt hat – beziehen.

Mit einer betrieblichen Gesundheitsförderung können Sie Ihren Arbeitnehmern zu diesem beruhigten und dankbarem Gefühl verhelfen, welches automatisch zu einer höheren Zufriedenheit der Arbeitnehmer führen wird. Darüber hinaus können Sie sicher sein, dass Ihre Mitarbeiter Ihre Vorsorge als Arbeitgeber erkennen und Ihnen die entsprechende Wertschätzung entgegen bringen werden. 

Prävention – die richtige – kann Leben retten!

Ihr Kontakt zu INFINKON

Fleischstraße 57, 54290 Trier
Telefon: 0651 462773-0
Telefax: 0651 462773-20
E-Mail: info@infinkon.de